Lagotto Romagnolo

Foto: M. Bellwald/ Lagotto Wallis
Aika am Aletschgletscher/ M. Bellwald

Ein Hund mit italienischem Blut und Temperament

 

Der Lagotto Romagnolo stammt ursprünglich aus Italien. Er ist eine vom FCI anerkannte, mittelgrosse Hunderasse, welche oft zur Trüffelsuche eingesetzt wird. 

 

Der Lagotto gehört der Gruppe der Wasserhunde an. Diese Hunde werden bis zu 48 cm hoch und 16 kg schwer.


Charaktereigenschaften

In den Charakterzügen wird der Lagotto wie folgt beschrieben:

  • gut erziehbar,
  • verspielt,
  • kinderlieb
  • aufgeweckt

Er ist arbeitsfreudig und eignet sich sehr gut für die Nasenarbeit. 

Wolle statt Hundehaare

Da das Fell dieses Hundes aus Wolle besteht, verliert der Lagotto keine oder zu mindest wenig Haare. 

 

Der Lagotto löst in den seltesten Fällen Allergien aus. Trotzdem ist es Allergikern zu empfehlen, bevor sie sich einen solchen Hund anschaffen,

einen Allergietest beim Arzt durchzuführen.

Pflege

Mühsame Hundehaare in der ganzen Wohnung staubsaugen, gibt es beim Lagotto nicht oder sehr selten. Dennoch ist bei diesem Hund ebenfalls viel Aufwand für die Pflege angesagt.

 

Regelmässiges Ohrenhaarezupfen, Haare schneiden und evtl. Krallenstutzen gehören zu den Aufgaben eines jeden Lagottobesitzers dazu. 


Der Lagotto ist in unseren Augen ein absoluter Traumhund und dies nicht wegen der Eigenschaft, dass er keine Haare verliert. Diese Hunde haben sehr viel Energie und wollen eine Aufgabe in ihrem Leben haben. Sie wollen Beschäftigung und einen engen Anschluss zu ihrer Familie. Ein Lagotto ist ein aufgeweckter, mittelgrosser Hund mit viel Temperament und Leidenschaft. Er ist in keinem Fall etwas für bequeme Menschen. 

Wenn der Lagotto beschäftigt wird, man ihm Zeit und Liebe schenkt, ihn sanft, aber konsequent führt, dann wird er ein treuer und liebevoller Begleiter für seine Familie. 

Es lohnt sich, sein Leben mit einem Lagotto zu teilen und ihn an seiner Seite zu wissen.